Articles

Rodolfo und David fanden einen Weg, das Eis zu brechen: Sie sprechen Finnisch

August 27, 2015

„Ganz sicher aurinko (die Sonne). Es klingt so schön und erinnert mich an den Talisman mit Zauberkräften, AURYN, aus der ‚Unendlichen Geschichte‘, antwortet der Katalane Rodolfo Garrido Andrés, als er nach seinem finnischen Lieblingswort gefragt wird.

c6912e97-c5f6-4cf8-b0c6-0012a97ea2ce

Rodolfo fing vor ein paar Jahren an, Finnisch zu lernen, als er mit einem Finnen ausging. „Ich habe aus Respekt ihm gegenüber angefangen Finnisch zu lernen. Ich musste nicht, aber ich liebe Sprachen! Wir sind nicht mehr zusammen, aber ich habe weiter Finnisch gelernt. Ich dachte, es wäre schade, wenn ich aufhören würde.“

Letztes Jahr fand er in Barcelona eine private Sprachschule, das Institut Nórdic, das skandinavische Sprachen und Kultur vermittelt und schrieb sich dort in einem Finnischkurs ein. Zur gleichen Zeit gab es in Barcelona einen anderen jungen Mann, der von der finnischen Sprache fasziniert war. David Lozano de Rossello war in Dublin einem finnischen Mädchen begegnet und hatte sich in den Klang ihrer seltsamen Sprache verliebt. „Als ich sie Finnisch sprechen hörte, war mein erster Gedanke: Was ist das denn für eine wunderschöne und herausfordernde Sprache. Und wie toll es wäre, sie zu lernen und selbst zu sprechen! Ich fing zur gleichen Zeit am Institut Nórdic an wie Rodolfo,“ sagt David.

Ergebnisse David

David hat acht Monate lang 1,5 bis zwei Stunden täglich mit WordDive studiert. In dieser Zeit hat er sich vom Level Null bis B2.2 vorgearbeitet. „Ich habe alle Finnischkurse, die WordDive anbietet, absolviert. Ich habe die Lerngeschwindigkeit angenommen, die das Programm mir vorgeschlagen hat. Ich habe über 3400 Wörter dauerhaft gelernt“, sagt David. Er findet, dass das Lernen mit WordDive so leicht war, weil die Lernbegriffe immer ein Bild einschlossen. „Ich habe ein visuelles Gedächtnis und deswegen sind Bilder wichtig für mich. Ich erinnere mich auch gut, wann ich die Punkte auf dem A und O platzieren muss, weil WordDive von dir verlangt, dass du die Wörter richtig schreibst.“

David wählt sisu (Ausdauer) als Lieblingswort, weil es so ein grundlegendes finnisches Wort ist und auch etwas, das man braucht, wenn man Finnisch lernen möchte. Er studiert derzeit an der Sommeruniversität in Helsinki, wird aber bald nach Barcelona zurückkehren, um in dem Familienunternehmen zu arbeiten, das seinem Vater gehört.

Ergebnisse Rodolfo

Rodolfo hat ziemlich schnell gelernt. Er hat ein wenig über 1800 Lernbegriffe dauerhaft gelernt, was bedeutet, bald wird er das Sprachniveau der unabhängigen Sprachnutzer (B2) erreicht haben.
„Manchmal lerne ich bis zu zwei Stunden täglich. Für mich fühlt sich das Lernen mit WordDive nicht wie Arbeit an, weil ich nicht bewusst versuche, mir etwas zu merken. Ich sehe mir die Beugungen in den Beispielsätzen an und versuche zu verstehen, wie die Sätze gebildet wurden. Tatsache ist, dass ich die Grammatik liebe: Schon bevor ich den Unterricht am Institut Nórdic angefangen habe, hatte ich ein finnisches Grammatikbuch von Amazon bestellt und sofort verschlungen.“

Diese Sommerreise nach Finnland war für Rodolfo seine erste, während David Finnland bereits im Winter besucht hat, denn er wollte ein echtes Bild des Landes gewinnen. „Wir haben das Seeschloss Suomenlinna in Helsinki besucht und ich bin beinahe erfroren, obwohl es – laut meinen finnischen Freunden – nicht einmal ein kalter Winter war. Ich musste mir hier eine richtige Winterjacke kaufen, sonst hätte ich es nicht überlebt,“ lacht er jetzt.

Wie David hat auch Rodolfo eine Arbeitsstelle in Barcelona. Er arbeitet in einem Buchladen, aber möchte sich verändern und plant, nach Finnland zu ziehen. Er möchte ein Studium Übersetzung und Interpretation anfangen. „Das Beste an Finnland ist die Natur. Sie ist so beeindruckend schön. Die Mitternachtssonne ist einfach umwerfend!“

Beide Spanier finden, dass die Finnen freundlich und hilfsbereit sind, wenn man versucht, sich auf Finnisch mit ihnen zu unterhalten. „Wenn man versucht, die Sprache der Einheimischen zu sprechen, kommt man den Menschen näher. Das Eis wird gebrochen und einem wird klar, dass wir vielleicht gar nicht so unterschiedlich sind“, sagt Rodolfo.

A mighty mix of language learning professionals, engineers, designers, user interface developers, gamers and psychologists.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

CAPTCHA: Are you human? * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.